Wein aus Malta

Eines der Dinge, die ich an Wein mag, ist, dass es immer Neues zu entdecken gibt. Letzte Woche hörte ich zum ersten Mal, dass auf Malta Wein angebaut wird. Und zwei Minuten später hatte ich meinen ersten maltesischen Wein im Glas:

2013 „Primus“, Marsovin

Wieso hört man so selten von maltesischem Wein?

Maltesischer Wein ist außerhalb Maltas so gut wie nirgends zu bekommen. Das liegt daran, dass nur geringe Mengen produziert werden. Die Gesamtgröße der Insel umfasst nur 316 km², die Fläche für Weinbau hält sich dadurch entsprechend gering. Zudem müssen die Weinreben im Sommer bewässert werden, und Süßwasser ist auf Malta stets knapp. Außerdem wird von der kleinen verfügbaren Menge so gut wie nichts exportiert, die Malteser trinken ihren Inselwein selbst.

Marsovin ist eines der drei größten Weingüter Maltas. Die Trauben wachsen auf gutseigenen Rebflächen – was bei maltesischem Wein nicht selbstverständlich ist. Denn vom Großteil der auf Malta produzierten Weine stammt das Traubengut oder der Most dafür aus Italien.

Der 2013 „Primus“ ist eine Cuvée aus Gellewza, einer autochthonen maltesischen Rotweinsorte, und Syrah. Er taucht das Glas in tiefes Purpur und duftet nach dunklen Beeren, Schwarzkirschen und Süßholz. Die mittlere Säure balanciert seine angenehm fruchtige Extraktsüße aus, die er durch Vinifizierung im Amarone-Verfahren erhält. Den vollen Körper umspielt ein samtiges aber noch straffes Tanningerüst, die 14,5% Alkohol sind perfekt eingebunden. Er ist schon gut trinkbar, dürfte aber von ein paar Jahren Reife profitieren. Passte höllisch gut zu den himmlischen Rouladen mit Semmelknödeln und Blaukraut, zu denen ich eingeladen war, außerdem zu Bitterschokolade und Urlaubserinnerungen.

Gellewza reinsortig erbringt einfache, mittelkräftige Weine mit sanften Tanninen und würzig-kirschfruchtiger Aromatik. Sie wird hauptsächlich zur Herstellung von Rosé-Schaumweinen verwendet. Neben der roten Gellewza gibt es noch zwei autochthone maltesische Weißweinsorten: Gennarua und Girgentina. Sehr verbreitet sind aber auch internationale Sorten wie Chardonnay, Syrah, Cabernet Sauvignon und Merlot.

Die Weinproduktion auf Malta richtet sich nach der DOK (Denominazzjoni ta‘ Origini Kontrollata), die den Bestimmungen im Rest der EU gleicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s